Olivenöl & Oliven

Olivenöl war bereits im antiken Griechenland eine sehr wertvolle Ressource. Ob als Speiseöl, Lampantöl oder Pflegeprodukt, ob für Kleinbürger oder Adel, die Verwendung von Olivenöl war vielseitig gefragt.

Extra natives Olivenöl von Beginn an

Nach der griechischen Mythologie nutzte bereits der Volksheld Herkules Olivenöl, um seine Haut zu stärken. Hippokrates von Kos, welcher als Urvater der Medizin als Wissenschaft gilt, nutze Olivenöl als medizinische Zutat, um die Kranken zu pflegen. In der Antike gab es keine Unterschiede zwischen Olivenölen. Die modernen Begriffe, wie extra natives Olivenöl, natives (unverändertes) Olivenöl und Olivenöl entstanden aus der Not heraus, unterschiedliche Qualitätslevel, um Olivenöl zu definieren. Bei allen drei genannten Olivenölkategorien handelt es sich zwar um Speiseöle, jedoch das Olivenöl der Klasse nativ extra, stellt das authentischste Olivenöl dar. Im Grunde handelt es sich bei unserem ARISTOS Olivenöl nativ extra um einen naturtrüben Fruchtsaft. Dieser kaltgepresste, extra native Fruchtsaft ist in der modernen Küche Europas nicht mehr wegzudenken.

Zu dem nativen Olivenöl verkaufen wir eigene Kalamata-Oliven aus Trikorfo. Sie werden von uns selbst geerntet, sortiert und in eine Salzlake mit Öl und Kräutern eingelegt. Wir bieten außerdem neben den ungefüllten Kalamata-Oliven mit Steinen auch Variationen aus gefüllten Oliven mit Walnuss, Mandel, Knoblauch und Karotte an. Sie finden diese auch in kleinen Gläschen zum Probieren.